Kunstverein Hannover Kunstverein Hannover Stufen zur Kunst
Kathrin Sonntag - Foto: Nina Hoffmann

Julia Oschatz
*1970 in Darmstadt, lebt und arbeitet in Berlin

Julia Oschatz

Ausbildung:

1989–1999 Hochschule für Gestaltung, Offenbach, Städelschule, Frankfurt a. M., Myndlistaskola, Reykjavik (ISL), École des beaux Arts, Bourges (FR)

Ausstellungen (Auswahl):

2015
„sight by sight“, Mikael Andersen Gallery, Kopenhagen (E)
„Navigare necesse est.“, Schaufenster, Berlin (G)

2014
„grueBel“, Hannah-Höch-Förderpreis, Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin (Kat.) (E)
„I can’t control myself“, Kunstverein Wolfsburg (G)

2012
„Kontrollverlust“, Kunsthaus Erfurt, Erfurt (G)
„Jana Gunstheimer / Julia Oschatz / Brigitte Waldach“, Galerie Conrads, Düsseldorf (G)
„Agenda Santiago“, Museo de Arte Contemporáneo, Santiago de Chile (Kat.) (G)

2011
„Below is flat up there!“, Palagkas Temporary, London (E)
„Media Perspective“ Organ Haus, Chongqing, China (G)

2009
„Odd One Out“, Haines Gallery, San Francisco (E)
„Litany Prospect“, Kunstverein Ulm (E)
„Damaged Romanticism”, Parrish Art Museum, New York (Kat.) (G)

2008
„dig your own grave“, CAB, Centro de Arte, Burgos, Spanien (Kat.) (E)
„Lingener Kunstpreis“, Kunsthalle Lingen (Kat.) (E)
„from the closed world and infinite universes”, Leslie Tonkonow, New York (E)
„Where Else”, Kemper Art Museum, Kansas City (E)

Theater Projekte/Bühnenbild
„Othello“, Gorki Theater, Berlin (2016), „Die heilige Johanna der Schlachthöfe“, Staatstheater Augsburg (2015), „König Ubu“, Staatstheater Schwerin (2014)
„Dreizehn Drei Dreizehn“, HAU 2, Hebbel am Ufer, Berlin (2013), „Der Schmerz“, Staatstheater Stuttgard (2010)